Quills - Macht der Besessenheit (2024)

Quills: Ambitioniertes Kostümdrama über die letzten Tage im Leben des Marquis de Sade.

Quills - Macht der Besessenheit (1)

Quills - Macht der Besessenheit

Streaming bei:

Alle StreamingangeboteDVD/Blu-ray jetzt bei amazon

  • Kinostart: 08.03.2001
  • Dauer: 124 Min
  • Genre: Drama, Erotikfilm
  • FSK: ab 16
  • Produktionsland: USA
  • Filmverleih: Walrus & Associates Prod.

Handlung und Hintergrund

In einer Anstalt für Geisteskranke kämpft der Marquis de Sade für die Freiheit des Wortes, die ihm ein sad*stischer und bigotter Abgesandter Napoleons mit allen Mitteln zu nehmen versucht. Rücksichtslos manipuliert der Skandalautor einen Priester und ein Dienstmädchen, um seine Manuskripte veröffentlichen und schließlich überhaupt noch schreiben zu können.

Frankreich im Jahre 1804: Um die Außenwelt für immer vom schädlichen Einfluss seiner perversen Schriften zu bewahren, steckt man den Marquis de Sade kurzerhand ins Irrenhaus von Charenton, wo er durch Anstaltsleiter Abbé Coulmier zahlreiche Privilegien genießt. Als er jedoch mit Hilfe der Magd Madeleine den Roman „Justine“ zu seinem Verleger schmuggelt, ist es damit vorbei. Napoleon Bonaparte entsendet seinen brutalsten Handlanger, den Psychiater Royer-Collard, um Sade endlich zum Schweigen zu bringen. Wenn es sein muss, mit Gewalt….

Frankreich 1804: Als es dem im Irrenhaus von Charenton inhaftierten Marquis de Sade gelingt, seinen neuen Roman „Justine“ zu seinem Verleger zu schmuggeln, soll ihn der brutale Psychiater Royer-Collard endlich zum Schweigen bringen. Biopic von Philip Kaufman, der den berüchtigten Marquis als innerlich zerrissenen Literaten präsentiert, der mit allen Mitteln für die Freiheit von Wort und Gedanken kämpft.

Anzeige

Darsteller und Crew

Regisseur
  • Philip Kaufman
Produzent
  • Des McAnuff,
  • Sandra Schulberg,
  • Rudolf G. Wiesmeier,
  • Julia Chasman,
  • Nick Wechsler,
  • Peter Kaufman
Darsteller
  • Geoffrey Rush,
  • Kate Winslet,
  • Joaquin Phoenix,
  • Sir Michael Caine,
  • Billie Whitelaw,
  • Patrick Malahide,
  • Amelia Warner,
  • Jane Menelaus,
  • Stephen Moyer,
  • Tony Pritchard,
  • Michael Jenn,
  • Danny Babington,
  • George Yiasoumi,
  • Stephen Marcus,
  • Elizabeth Berrington,
  • Edward Tudor-Pole,
  • Harry Jones,
  • Bridget McConnell,
  • Pauline McLynn,
  • Rebecca Palmer,
  • Toby Sawyer
Drehbuch
  • Doug Wright
Musik
  • Stephen Warbeck
Kamera
  • Rogier Stoffers
Schnitt
  • Peter Boyle
Buchvorlage
  • Doug Wright

Bilder

Kritiken und Bewertungen

0 Bewertung

5Sterne

()

4Sterne

(0)

3Sterne

(0)

2Sterne

(0)

1Stern

(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Quills - Macht der Besessenheit Kritik

    Quills - Macht der Besessenheit: Ambitioniertes Kostümdrama über die letzten Tage im Leben des Marquis de Sade.

    Bei Benoit Jacquot erfährt der Marquis de Sade fast Denkmalverehrung, ist Atheist, Anarchist, Frauenheld und erotischer Ratgeber. Bei Philip Kaufman ist der umstrittene Lustquäler in seinen Sympathiewerten deutlich reduziert, als unbeugsamer Geist, als Rebell gegen Zensur und Bigotterie aber eine unverändert interessante Kinofigur, die ohne Rücksicht auf sich und andere um die Freiheit der Gedanken kämpft. Trotz der Präsenz von „Titanic“-Star Kate Winslet ist die kommerzielle Auswertung des düsteren „Quills“ eine Herausforderung, aber für Anhänger ambitionierter Themenfilme deutlich mehr Lust als Qual.

    Wie schon „Sade“ wagt sich auch „Quills“ kaum an die Inhalte der Schriften, sondern konzentriert sich auf die Persönlichkeit des Verfassers, auch wenn der rabenschwarze Beginn brillant mit der Lust am Schmerz kokettiert. Die bebende Erregung einer Frau entpuppt sich als Ouvertüre des Grauens, in der 1794 neben vielen anderen auch ihr Kopf rollen wird. Nach diesem Prolog schreitet das von Doug Wright nach seinem Theaterstück verfasste Drehbuch viele Jahre in Sades Biographie weiter, verfolgt seine letzten Tage in einer Anstalt für Geisteskranke, in der der Geist des Marquis (Oscarpreisträger Geoffrey Rush aus „Shine“) um seine Freiheit kämpft. Die Rücksichtslosigkeit, mit der Sade dabei vorgeht, spiegelt seine Lehre vom grenzenlosen Egoismus und wird seine beiden engsten Vertrauten in Wahn und Tod stürzen. Zum einen den Anstaltsleiter, Abbé Coulmier (Joaquin Phoenix, so überzeugend zerrissen wie noch verschlagen in „Gladiator“), der ihm trotz des Verbots seiner Schriften Papier und Schreibfedern (engl: quills) zur Verfügung stellt - zum anderen das Dienstmädchen Madeleine (sinnlich und ausdrucksstark: Kate Winslet), das heimlich die Manuskripte zu einem Boten von Sades Verleger schmuggelt. Die Enttarnung der Heuchelei und die Befreiung der Sexualität von den Verboten durch Moral und Kirche ist eines der zentralen Anliegen von Regisseur Kaufman, der sieben Jahre nach seinem Mainstream-Ausflug („Die Wiege der Sonne“) wieder das Territorium seines kontroversen „Henry & June“ betritt, mit dem er in Amerika selbst ein Opfer der Zensur wurde. Eine kleine provokative Anspielung auf den damaligen Stein des Anstoßes lässt sich der 64-jährige durch zwei Porzellanfiguren nicht nehmen, entlarvt darüber hinaus Sades Feind, Napoleons Beauftragten (Michael Caine nach dem großen Herz von „Gottes Werk und Teufels Beitrag“ pures Gift), selbst als größten sad*sten und Ausbeuter der Unschuld, illustriert den Gewissenskampf des Geistlichen und befreit dessen geknebelte Seele in der provokativsten Szene des Films auf dem kirchlichen Altar mit einem nekrophilen Akt. Wer Skandalöses oder Spekulatives von „Quills“ erwartet, wird trotz einer solchen Traumsequenz nicht fündig werden. Entblößt ist hier vornehmlich de Sade, der ohne das Schreiben verkümmert, sich aber bis zu seinem Tod nicht beugen lässt und - als schlimmster Ausdruck persönlicher Nacktheit - sogar einmal Mitgefühl zeigen muss. kob.

    Mehr anzeigen

Quills - Macht der Besessenheit (2024)

FAQs

Is quills historically accurate? ›

Although there are some historical characters in Quills, it is certainly not the true story of the final days of de Sade as a prisonier de marque at the Charenton Asylum. Quills might be best described as a fictional version of the Marquis de Sade's demise as the Marquis himself might have written it.

What is the plot of quills? ›

Where was Quills filmed? ›

Production. The interior set of Charenton was built at Pinewood Studios, where most of the filming took place. Oxfordshire, Bedfordshire, and London stood in for the exterior shots of early 19th century France.

What replaced Quills? ›

Until the 19th century, the quill was the most common writing instrument. It was replaced by factory-manufactured dip pens with steel nibs. Pens were less fragile than quills, and retained their sharp edges for longer.

When did we stop using quill? ›

quills. … feather, used as the principal writing instrument from the 6th century until the mid-19th century, when steel pen points were introduced.

What is the novel quills of desire about? ›

The story centres on Wiza, a young and intelligent secondary school student. Wiza is ambitious, and seeks to use his education as a ticket out of poverty. His family holds the same dream for him and push him to succeed, hoping for him to follow in the footsteps of his elder brother (another gifted son).

How does Quill work? ›

Quill pens work through capillary action, the phenomenon where a liquid automatically draws itself along a very thin tube, similar to the way water rises inside of a plant.

What is the beast of a little land about? ›

In 1917, deep in the snowy mountains of occupied Korea, an impoverished local hunter on the brink of starvation saves a young Japanese officer from an attacking tiger. In an instant, their fates are connected—and from this encounter unfolds a saga that spans half a century.

Who played Marquis de Sade? ›

De Sade has been portrayed in movie and TV by Daniel Auteuil, Stuart Devenie, Keir Dullea, Robert Englund, Klaus Kinski, Patrick Magee, Nick Mancuso, Geoffrey Rush, Brother Theodore, and Conrad Veidt.

When was Quill taken? ›

Characterization. Quill is introduced in Guardians of the Galaxy as the half-human, half-alien leader of the Guardians who was abducted from Missouri as a child in 1988 and raised by a group of alien thieves and smugglers called the Ravagers.

Where was Prometheus filmed? ›

Prometheus Locations

The Prometheus production process took place in four locations worldwide, Iceland, Jordan, England, and Spain, to create visually stunning cinematic backdrops. In particular, Iceland provided the backdrop for most scenes, such as Dettifoss Waterfall and Mount Hekla.

Top Articles
Latest Posts
Article information

Author: Velia Krajcik

Last Updated:

Views: 6053

Rating: 4.3 / 5 (54 voted)

Reviews: 93% of readers found this page helpful

Author information

Name: Velia Krajcik

Birthday: 1996-07-27

Address: 520 Balistreri Mount, South Armand, OR 60528

Phone: +466880739437

Job: Future Retail Associate

Hobby: Polo, Scouting, Worldbuilding, Cosplaying, Photography, Rowing, Nordic skating

Introduction: My name is Velia Krajcik, I am a handsome, clean, lucky, gleaming, magnificent, proud, glorious person who loves writing and wants to share my knowledge and understanding with you.